Top Stories

Vizepräsidentin Harris: Ein neues Kapitel wird in der US-Politik aufgeschlagen

WASHINGTON (AP) – Vizepräsidentin Kamala Harris machte am Mittwoch Geschichte, als sie den Eid auf das zweithöchste Amt der Nation ablegte und damit eine Barriere durchbrach, die Männer seit mehr als zwei Jahrhunderten in den obersten Rängen der amerikanischen Macht gehalten hat.

Harris wurde als erste weibliche Vizepräsidentin – und als erste schwarze Frau und Person südasiatischer Abstammung, die diese Position innehat – vor dem US-Kapitol von der Richterin des Obersten Gerichtshofs Sonia Sotomayor vereidigt.

Der Moment war in mehr als einer Hinsicht geschichtsträchtig und bedeutsam. Sie wurde vom Capitol Police Officer Eugene Goodman zum Podium eskortiert, dem Offizier, der es im Alleingang mit einem Mob von Trump-Anhängern aufnahm, als diese versuchten, den Senatssaal während des Capitol-Aufstandes zu stürmen und die Wahlergebnisse zu kippen versuchte. Harris trug Kleidung von zwei jungen, aufstrebenden schwarzen Designern – ein tiefviolettes Kleid und einen Mantel.

Nachdem sie den Amtseid abgelegt hatte, umarmte eine strahlende Harris ihren Ehemann, Douglas Emhoff, und grüßte Präsident Joe Biden mit einem Stoß.

Ihr Aufstieg ist in jedem Kontext historisch, ein weiterer Moment, in dem eine historische Schranke fällt und der die Vorstellung dessen, was in der amerikanischen Politik möglich ist, erweitert. Aber es ist besonders bedeutsam, weil Harris ihr Amt in einem Moment von großer Tragweite antritt, in dem sich die Amerikaner mit der Rolle des institutionellen Rassismus auseinandersetzen und mit einer Pandemie konfrontiert sind, die unverhältnismäßig viele schwarze und Latino-Gemeinschaften heimgesucht hat.

Diejenigen, die Harris nahestehen, sagen, dass sie eine wichtige – und oft fehlende – Perspektive in die Debatten darüber einbringen wird, wie die vielen Hürden zu überwinden sind, vor denen die neue Regierung steht.

“Zu unseren Lebzeiten haben wir die Vereinigten Staaten als ein Land mit Rassentrennung erlebt”, sagte Lateefah Simon, eine Bürgerrechtsverteidigerin und langjährige Freundin von Harris. “Jetzt wird eine schwarze Frau ins Weiße Haus einziehen, und zwar nicht als Gast, sondern als zweite Chefin der freien Welt.”

Harris – Kind von Einwanderern, Stiefmutter von zwei Kindern und Ehefrau eines jüdischen Mannes – symbolisiert die Geschichte von vielen Amerikanern, die nie gesehen und gehört werden.

Harris, 56, tritt das Amt der Vizepräsidentin an, nur vier Jahre nachdem sie als Senatorin aus Kalifornien, wo sie als Generalstaatsanwältin und als Bezirksstaatsanwältin von San Francisco tätig war, nach Washington kam. Sie hatte erwartet, mit einem von Hillary Clinton geführten Weißen Haus zusammenzuarbeiten, aber der Sieg von Präsident Donald Trump hat die Hauptstadt der Nation aufgewühlt und die Bühne für den Aufstieg einer neuen Klasse von demokratischen Stars bereitet.

Nachdem Harris eigene Präsidentschaftskandidatur verpuffte, setzte sich ihr Aufstieg fort, als Biden sie im letzten August als seine Kandidatin für die Vizepräsidentschaft wählte. Harris war eine enge Freundin von Beau Biden, dem älteren Sohn von Joe Biden und einem ehemaligen Generalstaatsanwalt aus Delaware, der 2015 an Krebs starb.

Harris benutzte zwei Bibeln, um den Eid abzulegen, eine davon gehörte dem Richter des Obersten Gerichtshofs Thurgood Marshall, der verstorbenen Bürgerrechtsikone, die Harris oft als Inspiration zitiert, die andere war von Regina Shelton, die Harris während ihrer Kindheit in der San Francisco Bay Area nahe stand.

Biden erinnerte in seiner Antrittsrede an den Marsch für das Frauenwahlrecht 1913, einen Tag vor der Amtseinführung von Präsident Woodrow Wilson, bei dem Demonstranten beschimpft und angegriffen wurden.

“Heute feiern wir die Vereidigung der ersten Frau in der amerikanischen Geschichte, die in ein nationales Amt gewählt wurde, Vizepräsidentin Kamala Harris. Erzählen Sie mir nicht, dass sich die Dinge nicht ändern können”, sagte Biden.

Harris hat oft über ihren Aufstieg in der Politik nachgedacht, indem sie sich an die Lektionen ihrer Mutter erinnerte, die ihr beibrachte, sich für eine größere Sache einzusetzen und Widrigkeiten zu überwinden.

“Ich wurde dazu erzogen, kein ‘Nein’ zu akzeptieren. Um es klar zu sagen. Es war nicht so: ‘Oh, die Möglichkeiten sind immens. Was auch immer du tun willst, du kannst es tun'”, erinnerte sie sich in einem “CBS Sunday Morning”-Interview, das am Sonntag ausgestrahlt wurde. “Nein, ich wurde erzogen, um zu verstehen, dass viele Leute dir sagen werden: ‘Es ist unmöglich’, aber hör nicht darauf.”

Harris’ Vereidigung hat mehr symbolisches Gewicht als die eines jeden anderen Vizepräsidenten in der Neuzeit.

Sie wird die Definition dessen, wer in der amerikanischen Politik die Macht innehat, erweitern, sagte Martha S. Jones, Professorin für Geschichte an der Johns Hopkins University und Autorin von “Vanguard: How Black Women Broke Barriers, Won the Vote, and Insisted on Equality for All”.

“Die Leute werden sich eher an sie anpassen müssen, als dass sie sich an sie anpasst”, sagte Jones.

Ihre Wahl zur Vizepräsidentin sollte nur der Anfang sein, um schwarze Frauen in Führungspositionen zu bringen, sagte Jones, besonders nach der Rolle, die schwarze Frauen bei der Organisation und der Wahlbeteiligung bei den Wahlen im November gespielt haben.

“Wir werden alle lernen, was mit der Art von Fähigkeiten und Einsichten von Schwarzen Frauen in der Politik passiert, wenn es diesen Fähigkeiten und Einsichten erlaubt wird, Führung zu übernehmen,” sagte Jones.

(Fotos: AP)