Wirtschaft

US-Einzelhandelsumsatz fiel im Dezember den 3. Monat in Folge

NEW YORK (AP) – Die Amerikaner haben im Dezember zum dritten Mal in Folge ihre Ausgaben eingeschränkt, da eine Welle von Viruserkrankungen die Menschen während der kritischen Weihnachtseinkaufssaison von den Geschäften fernhielt.

Das US-Handelsministerium teilte am Freitag mit, dass die Einzelhandelsumsätze im Dezember saisonbereinigt um 0,7 % gegenüber dem Vormonat gesunken sind, ein Rückgang, den die Wall Street-Analysten nicht erwartet hatten. Auch im Oktober und November waren die Umsätze gesunken, obwohl die Einzelhändler versuchten, die Menschen durch Angebote vor Halloween zum frühzeitigen Kauf von Weihnachtsgeschenken zu bewegen.

Der Bericht vom Freitag deckt nur etwa ein Drittel der gesamten Verbraucherausgaben ab. Dienstleistungen wie Haarschnitte und Hotelübernachtungen, die von der Pandemie stark betroffen sind, sind darin nicht enthalten.

Der unerwartete Rückgang unterstreicht die Probleme der Wirtschaft, da sich die Pandemie in diesem Winter verschlimmert hat. Die Arbeitgeber haben im letzten Monat zum ersten Mal seit April wieder Arbeitsplätze abgebaut. Und die Entlassungen scheinen sich fortzusetzen, da die Zahl der Menschen, die Arbeitslosengeld beantragen, letzte Woche auf den höchsten Stand seit August gestiegen ist.

Das hat dazu geführt, dass viele Amerikaner weniger zum Ausgeben haben. Es wird jedoch erwartet, dass die kürzlich an die meisten Amerikaner verschickten 600-Dollar-Konjunkturpakete die Wirtschaft in den kommenden Monaten ankurbeln werden. Und da die Impfstoffe breiter verteilt werden, erwarten Ökonomen, dass sich die Wirtschaft in der zweiten Hälfte dieses Jahres in einem gesunden Tempo erholen wird.

Bislang haben die Einzelhändler gemischte Ergebnisse für die Weihnachtssaison gemeldet. Der große Einzelhändler Target, der Lebensmittel, Mode und Reinigungsmittel unter einem Dach verkauft, sagte, dass die Umsätze während der Feiertage gestiegen sind, da virusängstliche Menschen One-Stop-Shopping suchen. Unterdessen meldeten Ketten, die typischerweise in Einkaufszentren zu finden sind, wie Nordstrom, Victoria’s Secret und Urban Outfitters, einen Umsatzrückgang.

Das Handelsministerium meldete sogar einen Rückgang der Online-Verkäufe um fast 6 %, nachdem sie in diesem Jahr um 19 % gestiegen waren.

Dies könnte auf Amazon zurückzuführen sein, das sein jährliches Prime-Day-Verkaufsereignis dieses Jahr zum ersten Mal im Oktober abhielt, was die Leute wahrscheinlich dazu brachte, früher in der Saison einzukaufen und im Dezember weniger auszugeben, so die Analysten von Wells Fargo Securities. Walmart, Target und Best Buy folgten dem Beispiel von Amazon und boten zeitgleich zum Prime Day konkurrierende Rabatte an.

In Restaurants und Bars sanken die Umsätze im Dezember um 4,5 %, da die Bundesstaaten das Essen vor Ort einschränkten, und die Gastronomen beendeten das Jahr mit einem Minus von 21 %.

Es gab nicht nur schlechte Nachrichten: Die Umsätze in Baumärkten stiegen weiter an, im letzten Monat um 0,9 %, nach einem Wachstum von 17 % für das Jahr, da die Menschen ihre Häuser auf Vordermann brachten, während sie in Quarantäne waren. Der größte Anstieg war jedoch bei Tankstellen zu verzeichnen, was wahrscheinlich auf einen Anstieg der Benzinpreise und feiertagsbedingte Fahrten zurückzuführen ist, die den Umsatz um 6,6 % ansteigen ließen, nachdem er im Jahresverlauf um 12 % gefallen war.

Die National Retail Federation, die Walmart, Macy’s und andere große Einzelhändler vertritt, zeichnete ein rosigeres Bild der Zahlen. Der größte Einzelhandelsverband des Landes sagte, dass die Umsätze im November und Dezember tatsächlich um 8,3 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, wenn man die Umsätze von Autos, Restaurants und Tankstellen herausrechnet und die nicht saisonal bereinigten Zahlen mit denen von vor einem Jahr vergleicht.