Kurzmeldungen

Klimawandel taucht wieder auf der Website des Weißen Hauses auf

Jegliche Erwähnung des Klimawandels wurde an dem Tag, an dem Trump ins Weiße Haus einzog, von der Website gestrichen.

Der Klimawandel verschwand als relevantes Regierungsthema fast genau in dem Moment, in dem Donald Trump Präsident wurde, als jede Erwähnung davon von der Website seiner Regierung gelöscht wurde. Aber seine Realität wurde jetzt wieder auf der Website Mittwoch mit einer düsteren Anerkennung des Problems und einem Gelübde von Präsident Joe Biden zum Kampf gegen die globale Erwärmung anerkannt.

Eine ausführliche Informationsseite zum Klimawandel, die von der Obama-Regierung erstellt wurde, verschwand um 12 Uhr am Tag der Amtseinführung 2017 und wurde durch Trumps “America First Energy Plan” ersetzt.

Präsident Trump ist “verpflichtet, schädliche und unnötige Richtlinien wie den Climate Action Plan und die Waters of the U.S. rule zu beseitigen”, hieß es damals auf der Seite. Die Umweltschutzbehörde wurde außerdem angewiesen, den Begriff “Klimawandel” von ihrer Website zu entfernen, und das Landwirtschaftsministerium wurde angewiesen, ihn aus Berichten zu streichen.

Jetzt gibt es auf der Website des Weißen Hauses einen Abschnitt “Prioritäten”, in dem es heißt, Biden werde “schnell handeln, um den Klimanotstand zu bekämpfen. Die Biden-Administration wird sicherstellen, dass wir die Anforderungen der Wissenschaft erfüllen und gleichzeitig amerikanische Arbeiter und Unternehmen befähigen, eine saubere Energierevolution anzuführen.”

Biden unterzeichnete am Mittwoch eine Exekutivanordnung, die auf der Website veröffentlicht wurde und Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und zur Wiederherstellung der Wissenschaft zur Bewältigung der Klimakrise verspricht. Die Anordnung erwähnte 31 Mal Klima, Klimakrise, Klimaauswirkungen, Klimaprobleme, Klimaaktion, Klimarisiko, Klimaschäden, Klimalösung, Klimaführung oder Klimawandel.

Biden hat auch versprochen, mehrere umweltfeindliche Änderungen, die Trump vorgenommen hat, rückgängig zu machen und eine weitreichende Initiative zur Bekämpfung des Klimawandels zu starten. Und er ist dem Pariser Klimaabkommen gleich an seinem ersten Tag wieder beigetreten.

Trump war noch nie ein kluger Kopf in Sachen Klimawissenschaft, auch wenn er darauf bestand, so viel wie jeder andere über die Umwelt zu wissen. Er bezeichnete den Klimawandel als einen “chinesischen Schwindel”.

“Also ich bin kein Gläubiger, und ich werde, solange mir niemand etwas beweisen kann, glauben, dass es Wetter gibt. Ich glaube, dass es Veränderungen gibt, und ich glaube, es geht hoch und es geht runter und es geht wieder hoch”, sagte Trump in einem Radiointerview kurz bevor er Präsident wurde. “Und es ändert sich im Laufe der Jahre und Jahrhunderte, aber ich bin nicht gläubig, und wir haben viel größere Probleme.”