Top Stories

Covid-19: Biden unterzeichnet eine Flut von Anordnungen und verspricht “Hilfe ist auf dem Weg”.

WASHINGTON (AP) – Mit einer Reihe von Durchführungsverordnungen machte Präsident Joe Biden am Donnerstag klar, dass Amerikas Krieg gegen COVID-19 unter neuem Kommando steht, und versprach einer besorgten Nation Fortschritte bei der Reduzierung der Infektionen und der Aufhebung der Belagerung, die sie seit fast einem Jahr ertragen muss.

Gleichzeitig versuchte er, die Erwartungen an seinem zweiten Tag im Amt zu dämpfen, indem er sagte, dass es trotz der besten Absichten “Rückschläge geben wird”. Er wischte die Frage eines Reporters weg, ob sein Ziel von 100 Millionen Impfungen gegen das Coronavirus in 100 Tagen nicht ehrgeiziger sein sollte, ein Punkt, der von einigen Experten des öffentlichen Gesundheitswesens gefordert wurde.

Die 10 Anordnungen, die Biden unterzeichnete, zielen darauf ab, seine nationale COVID-19-Strategie in Gang zu setzen, um die Zahl der Impfungen und Tests zu erhöhen, den Grundstein für die Wiedereröffnung von Schulen und Unternehmen zu legen und den Gebrauch von Masken sofort zu erhöhen – einschließlich einer Anordnung, dass Amerikaner auf Reisen Masken tragen müssen. Eine Direktive fordert die Beseitigung von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung für Minderheitengemeinschaften, die von dem Virus besonders schwer betroffen sind.

“Wir sind nicht über Nacht in diesen Schlamassel geraten, und es wird Monate dauern, bis wir das wieder in den Griff bekommen,” sagte Biden im Weißen Haus. Die Zahl der Todesfälle in den USA ist auf über 400.000 angestiegen, und er verwies auf Prognosen, dass sie in einem Monat 500.000 erreichen könnten.

Aber dann, direkt in die Fernsehkamera blickend, erklärte Biden: “An eine Nation, die auf Taten wartet, lassen Sie mich in diesem Punkt deutlich sein: Hilfe ist auf dem Weg.”

Der neue Präsident hat geschworen, weitaus aggressivere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu ergreifen als sein Vorgänger, angefangen mit der strikten Einhaltung der Richtlinien für die öffentliche Gesundheit. Ein wesentlicher Unterschied ist, dass unter Biden die Bundesregierung die volle Verantwortung für die COVID-Bekämpfung übernimmt. Und anstatt wichtige Aufgaben an die Staaten zu delegieren, bietet er ihnen an, ihnen mit technischer Unterstützung und Bundesgeldern zu helfen.

Das Virus breitet sich in den meisten Bundesstaaten aktiv aus, der Impfstoff ist knapp, die Verteilung kommt nur langsam voran und die Republikaner im Kongress sind unsicher, ob sie Biden bei der Verabschiedung eines 1,9 Billionen Dollar schweren Pakets zur wirtschaftlichen Entlastung und COVID-Bekämpfung helfen sollen.

Zu den Herausforderungen kommen Virusmutationen hinzu, insbesondere eine, die in Südafrika aufgetaucht ist, die den Impfstoff etwas weniger wirksam machen könnte. Dr. Anthony Fauci sagte Reportern beim Briefing im Weißen Haus, dass “wir das sehr genau beobachten”. Bidens Plan beinhaltet eine Erweiterung der Forschungskapazitäten, um die genetische Struktur neuer Varianten zu erfassen.

Am Donnerstag unterstützte eine unter republikanischen Amtsinhabern einflussreiche Gruppe die Strategie des Präsidenten. Die US-Handelskammer sagte: “Wir unterstützen den Fokus der neuen Regierung auf die Beseitigung von Hindernissen für Impfungen und die Wiedereröffnung von Schulen, beides sind wichtige Schritte zur Beschleunigung einer breit angelegten wirtschaftlichen Erholung für alle Amerikaner.”

Biden-Beamte haben gesagt, dass sie durch einen Mangel an Kooperation von der Trump-Administration während des Übergangs behindert wurden. Sie sagen, dass sie kein vollständiges Bild hinsichtlich der Aktionen ihrer Vorgänger bei der Verteilung von Impfstoffen bekommen konnten. Und sie sehen sich mit einer Litanei von Beschwerden aus den Staaten konfrontiert, die sagen, dass sie nicht genug Impfstoff bekommen, obwohl sie gebeten werden, mehr Kategorien von Menschen zu impfen.

Bidens Maskenanordnung für Reisen gilt für Flughäfen und Flugzeuge, Schiffe, Überlandbusse, Züge und öffentliche Verkehrsmittel. Reisende aus dem Ausland müssen vor der Abreise in die USA einen negativen COVID-19-Test vorlegen und bei Ankunft in Quarantäne gehen. Biden hat bereits Masken auf Bundesgelände vorgeschrieben.

Obwohl Fluggesellschaften, Amtrak und andere Transportanbieter bereits jetzt Masken verlangen, macht Bidens Anordnung es zu einem Bundesmandat und lässt wenig Spielraum für Passagiere, die versucht sind, über ihre Rechte zu streiten. Die Maßnahme wurde von den Gewerkschaften der Fluggesellschaften begrüßt und von einer großen Handelsgruppe der Industrie unterstützt.

Sie markiert einen scharfen Bruch mit der Kultur der Administration von Präsident Donald Trump, unter der Masken optional waren und Trump einen Punkt machte, sich ohne Maske zu zeigen und große Versammlungen von gleichgesinnten Anhängern zu veranstalten. Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Masken, richtig getragen, die Übertragung von Coronaviren deutlich reduzieren.

Biden sagte, dass die Entscheidungen seiner Regierung bezüglich des Coronavirus auf der Wissenschaft und nicht auf der Politik beruhen würden.

Biden strebt eine Ausweitung der Tests und der Verfügbarkeit von Impfstoffen an, mit dem Ziel von 100 Millionen Impfungen in seinen ersten 100 Tagen im Amt. Aber einige unabhängige Experten sagen, dass seine Regierung die zwei- oder dreifache Anzahl anstreben sollte. Selbst mit dem langsamen Tempo der Impfungen nähern sich die USA bereits der Marke von 1 Million Impfungen pro Tag.

“Das ist eine enttäuschend niedrige Messlatte”, sagte Dr. Leana Wen, eine Expertin für öffentliche Gesundheit und Notfallärztin.

Darauf angesprochen, sagte Biden am Donnerstag im Weißen Haus zu einem Reporter: “Als ich es ankündigte, sagten Sie alle, das sei nicht möglich. Kommt schon, habt Geduld mit mir, Mann.”

Fauci sagte Reportern, dass die USA bis zum Herbst zu einem “gewissen Grad an Normalität” zurückkehren könnten, wenn die Impfkampagne gut verläuft. Um eine weit verbreitete oder “Herdenimmunität” zu erreichen, müssten bis zu 280 Millionen Menschen geimpft werden.

Biden hat die Federal Emergency Management Agency angewiesen, mit der Einrichtung von Impfzentren zu beginnen, mit dem Ziel, innerhalb eines Monats 100 davon in Betrieb zu haben. Er ordnete an, dass die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention ein Programm starten, um Impfstoffe ab dem nächsten Monat in lokalen Apotheken verfügbar zu machen, aufbauend auf einem Plan der Trump-Administration. Und er startet einen Versuch, mehr Menschen zu schulen, um Impfungen zu verabreichen.

Biden hat sich zum Ziel gesetzt, die meisten K-8-Schulen in seinen ersten 100 Tagen wieder zu öffnen, und er ordnet an, dass das Bildungsministerium und das Gesundheitsministerium klare Richtlinien für eine sichere Wiedereröffnung erstellen. Die Staaten könnten auch den Katastrophenhilfe-Fonds der FEMA in Anspruch nehmen, um die Wiedereröffnung von Schulen zu ermöglichen.

Die Wiedereröffnung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen wird dazu beitragen, den Druck auf die US-Wirtschaft zu verringern, so dass es für Eltern einfacher wird, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren und für Restaurants, Kunden für die Mittagszeit zu finden.

Aber Regierungsbeamte betonten, dass die sichere Wiedereröffnung der Schulen von verstärkten Tests abhängt.

Biden gibt den Regierungsbehörden grünes Licht für die Nutzung des Defense Production Act aus der Zeit des Kalten Krieges. Es erlaubt der Regierung, die Privatindustrie anzuweisen, Vorräte zu produzieren, die in Zeiten des nationalen Notstands benötigt werden. In diesem Fall könnte es alles sein, von Tupfern über Masken bis hin zu bestimmten Chemikalien.

“Wir haben nicht annähernd genug Testkapazitäten in diesem Land”, sagte der Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, Jeff Zients.

Der Biden-Plan schätzt, dass eine nationale Impfstrategie mit erweiterten Tests 160 Milliarden Dollar erfordert, und er will zusätzliche 170 Milliarden Dollar, um die Wiedereröffnung von Schulen und Universitäten zu unterstützen.

Als Teil seiner Strategie ordnete Biden die Einrichtung einer Health Equity Task Force an, um sicherzustellen, dass Minderheiten und unterversorgte Gemeinden nicht von der Reaktion der Regierung ausgeschlossen werden. Schwarze, Latinos und amerikanische Ureinwohner haben eine schwere Last durch das Virus getragen. Umfragen haben gezeigt, dass das Misstrauen gegenüber der Impfung unter Afroamerikanern höher ist, ein Problem, das die Regierung mit einer verstärkten Aufklärungskampagne angehen will.